Sonntag, 4. März 2012

Auch Stricknadeln brauchen manchmal ein neues zu Hause!



Im Zuge meiner Strickerei wurden die Stricknadeln wieder aus ihrem unscheinbaren "Kisterl" hervorgeholt. Das konnte so nicht bleiben. Benötigt wurde eine standesgemäße Aufbewahrung.

Außerdem wollte ich ja schon länger das "Freihandquilten" mit meiner neuen Nähmaschine ausprobieren. Da bieten sich solch kleine Projekte wie eine Stricknadeltäschchen an!

Damit darf ich euch nun meine neue Stricknadeltasche zeigen.




Kommentare:

  1. Hallo Elisabeth,

    sehr schön ist Deine Nadelaufbewahrung geworden. Wie gut, dass frau dann gleich zwei Hobbies miteinander verbinden kann.

    Irgendwann ist so ein Teil auch mal bei mir fällig. Aber im Moment gibt es noch genug angefangene Projekte.

    Gruß, Claudia

    AntwortenLöschen
  2. iebe Elisabeth, deine Striknadeltasche ist toll gemacht. Auch deine Quiltversuche sind dir gut gelungen. Bin ganz stolz auf dich.
    Deine Nadlerin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabeth!
    So ein Nadelheim ist was Feines! Der Stoff ist toll, jedes Mal, wenn ich durch meine Blechdose mit Stricknadeln wühle und nachher die Stärke nur raten kann, träume ich von so einer Tasche. Irgendwann einmal!
    Liebe Grüße
    Michi :)

    AntwortenLöschen
  4. ich oute mich auch: schreckliches nadelwirrwarr und lange suchen nach zwei passenden (oder fünf). ich brauche so was auch ganz dringend. steht ganz oben auf meiner liste.
    ich gratuliere dir auch ganz herzlich zum gelungenen stück, und das fh quilten ist super!
    lg silvai

    AntwortenLöschen