Mittwoch, 1. Juli 2015

Schade,....

leider ist der Urlaub wieder vorbei. Aber wie immer vergeht die Zeit bei schönen Dingen viel zu schnell.


Ein schnuckeliges Landhaus, war unser Ausgangspunkt um die Gegend der Cotswolds zu erkunden. Da lässt sich perfekt das britische Savoir-vivre genießen. Der Rasen schaut nicht nur schön aus, auf dem geht sich´s so weich wie auf einem Teppich.
Die Cotswolds, wo die Uhren noch eine Spur langsamer gehen, ist eine Gegend wie aus dem Märchen, da weiß man gar nicht ob´s noch eine Spur kitschiger geht :-D.
den Duft der allgegenwärtig war, kann ich leider nicht mitschicken :-(   
Die Jahreszeit ist natürlich perfekt um die Englischen Gärten zu genießen, in denen es blüht und sprießt, so dass man mit dem Schauen und Riechen gar nicht nach kommt.















Nach so viel Eindrücken, braucht´s dann selbstverständlich eine Erfrischung!

Natürlich wurden die Pausen dem guten alten Rat folgend "when you are in rome (bzw. good old britain), do as the romans do" genutzt. Das Bier nennt sich ale und schmeckt ein bissl anders als bei uns. Böse Zungen würden behaupten wie Abwaschwasser ;-) 
Da wurde natürlich immer wieder verkostet, um den Beweis anzutreten dass dem auf gar keinen Fall so ist. Aber wie so oft scheiden sich die Geister,...

Nach so viel Lieblichkeit, war die karge Gegend des Snowdonia Nationalparks ein heftiges Kontrastprogramm. Wir haben den  höchsten Berg in Wales erklommen Mount Snowdon. Da waren die Witterungsverhältnisse ziemlich unwirtlich, huschi und zugig.
Aber der Blick vom Gipfel hat sich gelohnt. Seen wie blaues Glas zwischen den Hügeln, und klare Sicht bis zum Meer. Obwohl das bei den Fotos kaum zu glauben ist, aber der Wind hat die Wolken um den Gipfel immer wieder verblasen, was für die Aussicht zwar gut war, sich bei über 1000 Höhenmetern aber ziemlich kalt anfühlt.



Ja, schön war´s, aber leider wieder vorbei und er Alltag hat uns wieder. Aber die Wäsche ist schon gewaschen also wir könnten wieder Starten,....  :-D




Kommentare: