Montag, 4. August 2014

Puppenhausdecken

 
War das letzte Projekt ein bissl größer (siehe letzter Eintrag), sind die letzten Projekte ein bissl kleiner ;-)
 
 
Alexanders Tante, und höre und staune, ihr Mann, bauen gemeinsam Puppenhäuser! Und nicht nur das, als Geschenk wird schon mal ein Buch in eine ganze Bibliothek verwandelt, ein Dachgeschoss konstruiert und  als Maleratelier umgestaltet, oder ein alter Karton in ein Hexenhaus mit allem Drum und Dran verwandelt. Das natürlich alles inklusive Beleuchtung, Sanitäranlagen und was sonst noch dazu gehört, versteht sich.
Und das alles im Maßstab 1:12!
Von der Hausfassade über den Parkettfußboden bis zum Gebäck im Brotkörberl oder der Zeitung ist alles Selbst gemacht!
leider gibt's davon nur Fotos und keinen Blog. Ich war schwer begeistert über so viel Einfallsreichtum und Kreativität. Da wird keine Schraube, oder Perle oder sonstiges Kleinzeugs mehr weggeschmissen, da wird alles gebraucht. aus 2 Muttern wird so eine original Italienische Kaffeekanne, aus Schmirgelpapier eine Hausfassade uvm.
Aber mit dem Nähen happerts ein bisserl, da habe ich versucht kleine Decken zu zaubern. Ich muss sagen, gar nicht so einfach,....
damit sie nicht zu dick werden, oder zu viele Nähte das ganze Ding zu steif werden lassen,....
 
 
 
der Prototyp

ein bisserl moderner, und ganz gut zum quilten üben ;-D



die Rückseite



leider sieht man die Farbe nicht so gut, aber per Hand gequiltet.

Kommentare: